· 

Was kann ein Bliss Darling? Die Sinne fordern.

Suza Schlecht und Patricia von Papstein tauschen ihre Ideen und Gedanken, um Messlatten für die Güte von Bliss Darlings zu finden.

 

 

Attersee, Österreich, Sept 3, 2021

 

Liebe Suza,

 

Ich freu mich über unsere gemeinsamen Fühl und Denk Zeremonien.

Du die unbeugsame Materialprüferin, ich die Emo-Tiefschürferin.

 

Frech. Unermüdlich. Sinnesscharf.

 

Wir suchen nach Objekten, die die menschlichen Sinne einfühlsam halten.

Nur Wenige ausser uns scheinen aus diesem Grund nach Materialien Ausschau zu halten.

 

Es geht bei Materialwahl im mainstream immer nur um strapazierfähig oder wiederverwendbar oder kostengünstig. Sinneslust spielt in den seltensten Fällen eine Rolle.

 

Einige Avantgardisten weben jetzt Signale in Gewebe ein. Aber was soll sowas? „Oops! Meine Hose blinkt, wenn ich aufgeregt bin“. So brauch ich´s nicht.

 

Wir greifen als Kunden überall auf der Welt augenblicklich entsetzlich oft ins unachtsam Superglatte.

Statt superglatt, aufregend uneben, bitte.

 

Ade zu Pseudo-Kuscheligkeit, weg von abgehalfterten Wortstatements auf Bettwäsche, Hemden oder Autotüren.

 

Patricia

###

 

 

 

Berlin-D-September 4, 2021

 

Liebe Patricia,
Freude über Deine Einladung zu unseren Ausflügen in die Sinnlichkeit, in der Paradoxien und sinnliche Materialien kommunizieren dürfen– das gefällt mir! Und deshalb klettere ich gerne mit aufs Podest.

 

Das Schneller – Höher - Weiter – Effizienter, wird jetzt noch weitergesponnen zum Glatter, Uniformierter, Transparenter...

Dabei vergisst man durch Optimierungswahn und Einheitsbrei die Grundbedürfnisse - einfach Alles wird platt gebügelt. Nutzer, Träger, selbst Gestalter, werden zum Objekt für „wertvolle“ Datensammlung degradiert.

 

Gerade jetzt, in einer Zeit, in der es einer Auseinandersetzung mit Achtsamkeit und Angst, bedarf, sollten wir miteinander in Berührung kommen. Wie kann das geschehen? Mit hyperventilierenden Produkten, die in unseren Seelen pfuschen, nicht.

 

Ich wünsche mir unterstützende – nicht den neuesten Hype brüllende Materialien.

 

Meine Maxime: Produkte müssen anregen  – durch Materialien, die feine Sinnesimpulse geben und dadurch Menschen an ihre Liebesfähigkeit erinnern.

 

Heilung mit „Fühlfrohem“ (welch toller Ausdruck!) statt mit „Gadgeting“.

 

Pamper and indulge yourself

Happy Sun-Day

 

Suza

 +++